Sat Sept. 10, 2022
20:30

Al Cook & His Original Al Cook Bluesband 'Can't Get Rid Of The Blues' (A)

Al Cook: guitar, vocals
Charlie Lloyd: piano
Mike Jerry: bass
Harry Hudson: drums

We start the live-stream (real time, stream is not on demand!) about 1/2 h before the show starts. By clicking on "Now Live" a window opens, where you can watch the concert free of charge and without any registration. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the real & virtual club!

Sorry this part has no English translation

Al Cook ist der unbestrittene Pionier der heimischen Bluesszene. Er war es, der bereits Mitte der 60er Jahre den bis dahin als Randgruppenmusik unbeachteten afro-amerikanischen Südstaatenblues in unseren Breiten salonfähig machte. Der Zufall wollte es, daß der Folkmusic-Boom der späten Sixties als Geburtshelfer einen entscheidenden Beitrag leistete. Der vormalige Rock and Roll Fan kam durch Zufall an historische Aufnahmen klassischer Blueskünstler und okkupierte deren persönlichen Stil als integralen Bestandteil seiner Musikerlaufbahn. Während sich die nachfolgenden Musiker oft auf die Kopie altbewährter Musikstücke beschränkten, komponierte Al Cook Aktuelles im Stil der Zwischenkriegszeit. Der Blues muß leben und darf nicht zum musealen Kulturgut erstarren. Mit dieser Einstellung arbeitet der Österreichische Bluespionier seit nunmehr 58 Jahren an seiner Musikerlaufbahn.

Nach langer Zeit der Solokonzerte zeigte er auch wie er begann, und machte während der Rock and Roll Renaissance der 80er seine Aufwartung im alten SUN Records Stil. 1988 kehrte Al Cook wieder zum Blues zurück und da agiert er noch heute.

Mit seinen Mitstreitern Charlie Lloyd (piano), Harry Hudson (drums) und dem Bassisten Mike Jerry tritt Al nun im Rahmen seiner „Can't Get Rid Of The Blues“ Konzerte im Jazzclub Porgy and Bess auf. Blues in dieser Form wird heutzutage als Rarität gehandelt, die einen Konzertbesuch wert ist.