Do 13. Juni 2019
19:00

Helge Stiegler Solo

Helge Stiegler: recorder
&
Lydia Goller, Angelika Hörmann, Veronika Hörmann, Karin Kimmeswenger, Karin Lee, Sophie Löschenbrand, Steffi Neuhuber, Christiane Roth, Cornelia Stelzer, Julia Wurm: Blockflöten

Musik von: Hermann Markus Pressl, Sohrab Uduman, Karlheinz Essl, Doina Cezara Procopciuk

• Helge Stiegler lehrt seit 40 Jahren an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien den möglichen Gebrauch der Blockflöte. Die Leidenschaft dieses Instrument mit der Gegenwart in Kontext zu setzen, führte zu einer Reihe ihm gewidmeter Kompositionen. Lost and found hat dabei eine besondere Bedeutung, da dieses Konzert mit der Wiederaufführung einiger dieser Werke gleichzeitig zur letzten Aufführung wird. Ein Abschied von der Bühne mit Solostücken, einem Werk für 12 Blockflöten zusammen mit (ehemaligen) Studierenden Helge Stieglers und einer letzten Uraufführung. (Pressetext)

• Helge Stieglers famosstrenger Kammerabend war nicht nur gut besucht: er war hoffnungsfroh überaufgesucht.

Viele offene Ohren & Herzen mussten leider wieder fortgeschickt werden mit der Vertröstung: Es wird einen Zusatztermin geben.
Diesem Versprechen (auch dank die dem Porgy & Bess erwiesene Gunst & Kunst der Wiederholung des Bergbauern Helge Stiegler) konnte das Haus nun nachkommen.

Auch sei an dieser Stelle nochmals folgender Text wiederholt, welchen man in Zeiten wie diesen gar nicht zu oft wiederholen kann: denn: Leben heißt sich Empören und empören konnte, kann und wird sich Herr Professor Stiegler (stets begründet) mutig, tat- und ratkräftig wie virtuos:

Die Alpenrepublik Österreich ist nicht nur Heimat großer Söhne (und Töchter): Helge Stiegler ist ein das Leben umgreifendes Gesamtkunstwerk, welches nicht auf alles, aber auf vieles pfeift. Zu Recht.

»Die Spezialisierung wurde seit den ersten Fortschritten der Maschine von Nationalökonomen zum Ideal der Arbeitsordnung und der normalen Produktion gemacht: Minimale Anstrengung und Maximales Resultat.

Jeder Arbeiter - manuell oder geistig - wurde zu äußerster Spezialisierung getrieben und wurde das, was man noch heute den »Fachmann« nennt.

Auf dieser Basis wurden Hochschulen allermöglicher Arten aufgebaut, die sehr durchgebildete Spezialisten und vollkommen ungebildete Menschen herstellen. Und heute herstellen.«

Als Wassily Kandinsky einst diese zutreffenden Befürchtungen verbreitete, kannte er vielleicht die Vorläufer heute noch existierender Universitäten: jedoch noch nicht Helge Stiegler.

Denn 40 Jahre versorgte dieser Freigeist z. B. nicht nur die altehrwürdige MDW mit freiem Geist & Spiel.

Und pflegte nicht nur z. B. in der altehrwürdigen MDW in seinem Um- & Freifeld durch Maximale Anstrengung eine minimale Verdummungsignoranz.

Danke, Helge Stiegler, danke. Welch ein Freude: ein solches (zweites) Abschiedskonzert veranstalten zu dürfen…: Herzlich Willkommen! (Renald Deppe)

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung