Mi 5. Oktober 2022
19:00
Public Domain:
Vernissage & Ausstellung

Hannes Priesch 'Schnitzeljagd oder Gib uns heute unser tägliches Wurstsemmerl oder Liebe geht durch den Magen oder Wir sitzen alle in lecken Booten'

Vernissage: 05. Oktober
Ausstellungsdauer 06. bis 31. Oktober 2022, geöffnet täglich ab 16 Uhr

Prolog

Im Juli d.J. gab es in GB Höchsttemperaturen um die 40 Grad Celsius. Die BBC-Wetter-Redaktion sah sich von einem noch nie dagewesenem Ausmass an Hasskommentaren und Drohbriefen konfrontiert, nachdem Redakteur*innen Bemerkungen über die Beziehung zwischen den für England unüblich hohen Temperaturen und der Klimakrise gemacht hatten. Hört auf mit euren fake news!! Hohe Temperaturen hat es schon immer gegeben!!… (Dies eine de-eskalierte Zusammenfassung der Kommentare).

Notizen zu den Arbeiten in der Ausstellung

Ein zentraler Aspekt der Installation mit obigen Titel ist das Verhältnis von Nahrung, Ökonomie und Ökologie. Die moderne Lebensmittelindustrie im Verein mit industrieller Landwirtschaft und dem Konsumentenwunsch nach billigem, immer greifbarem Nahrungsangebot hat zu einer Spirale der Vernichtung und der Skrupellosigkeit geführt, denn Profit und Gier gehen vor.

- Die Installation besteht aus weißen Herrenhemden mit Textzitaten in roter Siebdruckfarbe. Dazupassende aufgewühlte, aufbäumende Krawatten inklusive.

Daneben eine Reihe gemalter Bilder, die sich wie Schilder geben -auf Stäben mit Wollüberzug- und sich für eine Demo rüsten…

- Kanita walked through the houses and picked the rotten birds of each other. Their bodies were like soft, purple balloons by the time she gathered them. They fell apart by the touch by sloughing off the body when she tried to pick them up. It was like they were unraveling from the inside at a heated speed. She walked along the floor of the venous barns and put the gelatinous pieces of the dead chickens into buckets, looking at the pink featherless chests that were blooming with the colors of a violent bruise like fruits in the sun. She started wearing gloves and made her sons wear masks… Teil des Textes eines siebbedruckten Herrenhemdes unter Verwendung eines Zitats von Christopher Leonards Buch The Meat Racket. The Secret Takeover of America's Food Business.

-Alles ist wunderbar verpackt: Appetitliche Bilder in kräftigen Farben, oder auch lieblich, sicher sauber oder auch cool wie aus der Retorte. Drinnen ist alles zerronnen, nur notdürftig zusammengekleistert und mit großem Druck zusammengepresst, Geschmack künstlich hochgeschraubt, um Gewöhnung und Abhängigkeit zu stiften und die Maschine am Laufen zu halten.

- In Vitrinen gezeigt werden auch zwei kürzlich publizierte Bücher der Serie Wörks von Hannes Priesch: 1000-jährige Bibliothek - die Sprache prüfen und Eyewall. Beide Bände sind im VfmK, Wien erschienen. (Pressetext)

Biographie:
Hannes Priesch
Aus Eggersdorf bei Graz stammend, besuchte Priesch die Wiener Akademie der bildenden Künste als Schüler der Meisterschule Max Weiler (1973-77). Ebendort nach Abschluss des Studiums mit Auszeichnung Lehrauftrag (-1981),
1980 Biennale des Jeunes Artistes, Paris
1981 Trigon, Graz
1984 Gründung der Künstlergruppe und Künstlergalerie REM am Mozartplatz in Wien.
1990 Artist in Residence, Chicago
wählt Chicago als Wohnsitz,
1995 Übersiedelung nach New York City
2016 verläßt Priesch NYC und residiert nun in Semriach, wo er mit seiner Frau Herta Kramer-Priesch lebt und arbeitet.

Ausstellungen in 3 Kontinenten. Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Derzeitige Ausstellungsbeteiligungen: Museum Liaunig, Neuhaus Kärnten, Museum für Zeitgenössische Kunst in Admont, permanent: Soft Interventions am Kunsthaus Graz.

Seit 2020 Arbeit an der 6-teiligen Buchreihe Wörks, welche im Verlag für moderne Kunst in Wien aufgelegt wird. Zwei Bände sind bisher publiziert worden: 1000-jährige Bibliothek…(2021) und zuletzt Eyewall 2022.