Fr 9. September 2022
20:30

Vienna Improvisers Orchestra meets Budapest Improvisers Orchestra (A/H)

BIO
János Bali : recorder, electronics
Dániel Váczi: glissonic
Gergő Kováts: tenor saxophone
Eszter Krulik: violin
Endre Kertész: cello
Ernő Zoltán Rubik: piano, objects
Péter Ajtai: bass
Gergely Kovács: drums

VIO
Nika Zach, Boglárka Bábiczki, Isabell Kargl: voice
Joanna Lewis: violin
Judith Reiter: viola
Bernhard Spahn: alto saxophone
Bernard Loibner: modular electronics

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

Auch wenn zwei Improvisations-Orchester aus Budapest und Wien, entstanden im 21. Jh., zusammentreffen, wandern unsere Assoziationen vermutlich oft zu historischen Bezügen – doch jenseits dieser historischen und geographischen Nähe – wie gut ist uns die jeweils andere Szene der experimentellen Komposition und freien Improvisation eigentlich bekannt?

Das Budapest Improvisers Orchestra und das Vienna Improvisers Orchestra hatten jedenfalls ihr funkensprühendes Initial inmitten der Budapester City, 2017. Beide Ensembles arbeiten an neueren musikalischen Praxen, insbesondere an der Entwicklung von Improvisationssprachen für Großensembles. Nach einer zweiten Zusammenarbeit in kleinerer Besetzung in Wien 2019, bringt das Konzert im Porgy&Bess nun wieder beide Ensembles und ihre unterschiedlichen Expertisen zusammen: Auf der einen Seite Ensembleimprovisation mit notierten und nicht notierten Ansätzen des BIO, auf der anderen Seite instant composition conducting, in einem gemeinsamen Set beider Ensembles.

Das Budapest Improvisers Orchestra, das 2016 auf Initiative von Ernő Zoltán Rubik und Péter Ajtai gegründet wurde, arbeitet an formal offener Komposition und freier Improvisation. Unter den Mitgliedern finden sich Komponist:innen, klassische Musiker:innen, die zeitgenössische Musik spielen und Akteur:innen aus der Free-Jazz-Szene. Das Ensemble hat sich unter anderem mit "Klassikern" der Avantgarde wie den grafischen und textlichen Werken von Brown, Cardew, Wolff und Stockhausen beschäftigt und setzt die Erforschung und Aufführung solcher Werke im zeitgenössischen Bereich fort.

Das Vienna Improvisers Orchestra arbeitet mit und an der Praxis des instant composition conducting, das mit überraschend wenigen Handzeichen vermittelt wird, in immer wechselnden Besetzungen und vielfältigen Projekten. Im Juni 2022 fand ein vom Publikum begeistert akklamiertes Konzert im Rahmen des Moers-Festivals statt. Das VIO wurde als eines der ersten kontinuierlich arbeitenden Improvisations-Orchester in Europa 2004 von Michael Fischer gegründet.