Sa 20. August 2022
20:30

Gustavo Firmenich’s Tango & Jazz Quartet (ARG)

Gustavo Firmenich: tenor saxophone, clarinet
Santiago Villalba: piano
Martin Rao de Vita: bass
Mauricio Pasculli: drums

Seit sie in den letzten Jahren den Sprung von den Tanzlokalen Buenos Aires’ auf die größten internationalen Konzertbühnen geschafft haben, ist ihr einschmeichelnder Mix aus traditionellen Tangorhythmen und Jazzharmonien überaus beliebt geworden. Ob man ihre Musik nun als Jazz oder Tango Nuevo bezeichnen mag, Gustavo Firmenich’s Tango & Jazz Quartet ist ohne Frage eine der aufregendsten lateinamerikanischen Bands, die die letzten Jahre hervorgebracht haben. Obwohl ihr unverwechselbarer Klang natürlich der argentinischen Tangolegende Astor Piazzolla viel verdankt, schaffen es Gustavo Firmenich und sein superbes Quartett, die traditionelle Musik aus dem Griff des nostalgischen Klischees zu befreien. (Pressetext)

Daraus entsteht eine neue Perspektive, ein neues Konzept des Tangos. Richard Galliano sagte, es sei das erste Mal, dass er eine erfolgreiche und ansprechende Fusion von Tango und Jazz gehört habe. Er meinte auch, dass die Art und Weise, wie das Tango Jazz Quartet das Schlagzeug in den Tango integriert habe und der Respekt, mit dem die Melodien des Tango übernommen und integriert wurden, hervorzuheben seien.

Gustavo Firmenich, der Leader des Tango Jazz Quartet, hat in einigen seiner Konzerte die „Tipica & Jazz“ genannten Abende, wie sie vor einigen Jahrzehnten in Buenos Aires veranstaltet wurden, wieder aufleben lassen– Abende, an denen sowohl Tango wie auch Jazz gespielt wurde. In beiden Musikstilen, die in Bezug auf ihre Ursprünge viele Gemeinsamkeiten aufweisen, gibt es einen Aspekt, welcher sie in ihrer musikalischen Evolution klar unterscheidet: die Improvisation. Dies hat Gustavo Firmenich seit dem Jahr 2000 dazu bewogen, die bestmögliche Art und Weise zu suchen, diese beiden Musikrichtungen miteinander zu verbinden. (...) (Pressetext)