Do 11. November 2021
20:30

Emmanuel Hovhannisyan & Ensemble Duduk 'In Memoriam Djivan Gasparyan' (ARM/A)

Emmanuel Hovhannisyan: duduk
Karen Asatrian: piano
Rita Movsesian: vocals
Mehdi Aminian: ney
Helene Glüxam: bass

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

Lebendige Tradition aus Armenien – Culture X Change #Kaukasus

Vor dem inneren Auge hören wir ein samtiges Morgengrau oder ist es eine friedliche Abendstimmung? Irgendwo inmitten der armenischen Bergwelt. Der Klang der Duduk mahnt zur Stille und zum Innehalten.
Die Menschen in der Kaukasus-Region kommen nicht zur Ruhe. Eine Krise jagt die andere. Jahrhundertealte Interessen der großen Mächte geben nach wie vor den Ton an.
Die Duduk bleibt.

Emmanuel Hovhannisyan tritt in die Fußstapfen des berühmten Duduk-Meisters Djivan Gasparjan. Er gibt die Kunst des Dudukspiels und die jahrhundertealten Melodien an die nächste Generation weiter. Er gründete ein Duduk-Festival und versammelt alljährlich die begabtesten Talente, um der archaischen Flöte die Referenz zu erweisen.
Die Duduk steht sinnblidlich im musikalischen Zentrum von Culture X Change #Kaukasus. Emmanuel Hovhannisyan trifft auf armenische Musikerinnen und Musiker, die in Österreich ihre Zelte aufschlugen. „Die Duduk ist das Bindeglied zwischen allen Armeniern“, meint Karen Asatrian. „Für uns ist dieses Zusammenspiel auch Ausdruck einer aktiven und gelebten Demokratie. Innerhalb von Sekunden geben wir unsere individuelle Stimme ab. Daraus entsteht ein gelebtes Bild eines gleichberechtigten und partizipativen Miteinanders“, sind sich die Mitwirkenden des Ensembles einige. Sie begreifen das Projekt auch als friedensstiftende Maßnahme.

Der in Kärnten beheimatete Asatrian schlägt seit Jahren Brücken zwischen den Musikkulturen und wird Emmanuel Hovanissjan auf seiner Reise in die armenische Bergwelt begleiten. Dass sie in vielen Stimmlagen zuhause ist, stellte Rita Movsesian schon des Öfteren unter Beweis. Auch sie möchte der einzigartigen Duduk kraft ihrer Stimme zusätzlich Ausdruck verleihen.

Ergänzt wird das Ensemble von iranischen Ney-Spieler Mehdi Aminian, der in Wien eine neue Heimat fand und im Projekt Roots-Revival bereits zahlreiche Konzerte mit Hovanissjan absolvierte. Den Bass spielt Helene Glüxam, die die Verbindung nach Österreich herstellt. Dann sehen wir ein Abendrot in den Alpen. Die Duduk weist uns den Weg.

In Zusammenarbeit mit kulturen in bewegung – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC)