So 4. April 2021
20:30

Mamadou Diabaté 'Percussion Mania' (BF/A)

None

Mamadou Diabaté: balafon
Yacouba: balafon
Seidou Dao: djembe
Klaus Ambrosch: guitar
Alex Meisel: bass
Hamidou Koita: drums, vocals

When Diabate is on stage playing the balafon, something magical happens between him and the audience. With his tight strokes, he makes the audience move. When this Burkinabe virtuoso is on fire and plays as fast as he can—which is really fast—the audience stands up and starts dancing. At the end of the show everybody is dancing like mad. (Afropop Worldwide)

Mamadou Diabate wurde in eine traditionelle Musikerfamilie der Sambla in Burkina Faso, Westafrika, geboren, wo Musizieren und Geschichtenerzählen seit Menschengedenken als Familienberuf ausgeübt wird. Mit seiner Formation Percussion Mania spielt er weltweit Konzerte, mit dem Ziel, die Kultur Westafrikas ein Stück näher zu bringen. 1988 und 1998 gewann er jeweils den ersten Preis des Nationalen Kulturfestivals von Burkina Faso. Mit Percussion Mania gewann er 2011 den österreichischen World Music Award und 2012 den Grand Prix des „Triangle du balafon“ in Sikasso in Mali. Für sein Balafonspiel wurde er dort auch mit dem „Prix Alkaly Camara de la virtuosité“ geehrt. Er hat zwölf CDs mit eigenen Kompositionen und zwei andere mit authentischer Musik der Sambla- und Tusia-Völker – beide Weltpremieren – veröffentlicht. Die Band Percussion Mania hat bisher drei CDs veröffentlicht: „Kamalenya“ (2006), „Kanuya“ (2012), „Masaba kan“ (2014). In Burkina Faso hat er eine Grundschule gebaut, wo arme Kinder unentgeltlich unterrichtet werden. Die Schule ist seit 2010 in Betrieb und hat derzeit 650 Schüler. 2017 wurde er zum Ritter des Nationalen Ordens (Chevalier de l’Ordre National) von Burkina Faso ernannt. (Pressetext)

Dieses Konzert stand Anfang Februar im Programm, konnte aber aufgrund einer positiven Testung nicht stattfinden. Wieder gesundet und nach der notwendigen Quarantäne holen wir die verschobene "Percussion Mania" am Ostersonntag nach. The Joy of Easter... CH