Mi 21. April 2021
20:30

Courvoisier / Rothenberg / Sartorius (CH/USA)

None None

Sylvie Courvoisier: piano
Ned Rothenberg: clarinet, bass clarinet, alto saxophone, shakuhachi
Julian Sartorius: drums

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Sylvie Courvoisier und Ned Rothenberg miteinander ‒ sympathische Live-Kollaborationen im Bereich der Improvisation, nachzuhören etwa auf „In Cahoots“, ihrem Trio-Album mit Mark Feldman. Beide erweitern die musikalische Sprache ihres Instruments mithilfe eines höchst persönlichen Vokabulars, das es ihnen erlaubt, außerhalb der Standard-Rollen zu agieren (Melodieführung durch das Blasinstrument, Akkordbegleitung durch das Piano) und in einen Dialog zu treten, der auf mehreren Ebenen gleichzeitig stattfindet und eine große Bandbreite an musikalischen Idiomen einbindet, ohne sich auf eines davon festzulegen. In der Covid-19-Isolation beschlossen sie, an einem neuen Programm zu arbeiten, das neues, gemeinsam erarbeitetes komponiertes und improvisiertes Material ebenso beinhaltet wie einzelne Stücke aus ihrem jeweiligen Katalog und einige Lieblingsstücke aus der Feder anderer. Unterstützt werden sie bei ihren Auftritten dabei vom brillanten Schweizer Schlagzeuger Julian Sartorius. Die Zusammenarbeit von Courvoisier und dem charismatischen Drummer nahm 2004 ihren Anfang, als er an einem ihrer Workshops für die Musikhochschule Luzern teilnahm. Schon dort fiel ihr auf, wie kreativ und talentiert der damals erst 23-Jährige war. Einige Jahre später begann ihre Zusammenarbeit mit einigen Duo-Konzerten, 2016 und 2018 vertrat er dann Kenny Wollesen in ihrem Piano-Trio.
Ihre erste Tour fand im Oktober 2020 statt, ihr erstes gemeinsames Album „Lockdown“, aufgenommen in Bern zur gleichen Zeit, erscheint im April 2021 auf Clean Feed. (Pressetext, Übersetzung Susanne Hartmann))