Do 18. März 2021
20:30

Özlem Bulut Band (TK/A)

None

Özlem Bulut: vocals
Marco Annau: piano
Andrej Prozorov: soprano saxophone
Felipe Ramos: bass
Jörg Mikula: drums

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

Seit der Gründung hat sich die Özlem Bulut Band ihre eigenen Rahmenbedingungen in der „alternativen Türkish Pop“ Welt geschaffen. Mit Elementen des Jazz, traditioneller orientalischer Musik und transformativen Liedformen ist dem Wiener Projekt ein eindringlicher Standpunkt in der zeitgenössischen Popularkultur gelungen. Der Projektidee inhärent ist die Erzählweise einer selbstbestimmten Frau, die ihren Lebensradius abseits von Klischees und Fremd- Projektionen untersucht. Und dafür kann man mit Klischees und Projektionen spielen. Ihr Album „Aşk“ wurde mehrfach veröffentlicht und war in den European World Music Charts. Im Zentrum steht die charismatische Sängerin Özlem Bulut, ehemaliges Volksopernmitglied und Gründerin des Projektes. Durch ihre musikalischen Wurzeln in Kombination mit einer klassischen Gesangskarriere ist sie Brückenbauerin und Medium gleichzeitig. Der Komponist und Pianist Marco Annau, der die künstlerische Fusion definiert und koordiniert ist ihr künstlerischer Partner. Seine Kompositionen, wie der Titelsong „Aşk Bitmez“ haben die musikalische Blaupause für dieses Bandprojekt gelegt. Andrej Prozorov, Jörg Mikula und Martin Berauer sind die hochkarätige Studio Besetzung von den „Aşk“ Aufnahmen und somit die perfekt geölte Einheit um den entsprechenden Dampf zu produzieren. (Pressetext)

Die Özlem Bulut Band ist ein Fixstern der österreichischen Worldmusic-Szene. Özlem Bulut stammt aus einem kleinen Dorf in der Osttürkei. Sie begann ihre Karriere als Straßenmusikerin, setzte sie als Opernsängerin an der Wiener Staatsoper, der Opera Bastille und der Wiener Volksoper fort und gründete 2008 ein eigenes Musikprojekt, das Elemente anatolischer und orientalischer Musik mit Jazz, Pop und Soul verbindet. Im selben Jahr erhielt die spontan gegründete Band den Förderpreis der Austrian World Music Awards. Die Musik stammt größtenteils aus der Feder des Wiener Komponisten und Pianisten Marco Annau. Nach den Alben "Bulut" und "Ask", mit dem es das Ensemble sogar in die European World Music Charts schaffte, begibt sich die Combo nun auf neues orientalisches Terrain. Marco Annau, der auch die Tasten betätigt, hat hierfür frisches Liedmaterial erstellt. In gewohnter Manier mischen sich eingängige Melodien und trickreiche Arrangements mit profunden Improvisationen des bekannten Wiener Sopran-Saxophonisten Andrej Prozorov. Die türkischen Texte handeln zumeist von Liebe, aber auch politische Themen wie Kinderheirat oder ein Leben ohne Ausweis werden besungen. Jedoch stellt sich dabei keine Schwermut ein. Die Lieder bleiben sinnlich, poetisch und voller Humor. 2013 wurde Özlem Bulut für ihr Schaffen mit dem MIA Award ausgezeichnet. Ihr zweites bei Hoanzl erschienenes Album "Ask" erreichte Platz 13 der European World Music Charts. Letztes Jahr war das zehnjährige Band-Jubiläum und so ist das Konzert auch ein verspätetes Geburtstagsfest unter Freunden. Und eine zeitgenössiche musikalische Reise zwischen den Welten. (www.radiokulturhaus.at)