So 29. November 2020
20:30

Soft Kill Option 'National Emergency' (A)

Markus 'Maohl' Ohler: baritone saxophone, theremin
Bernd Satzinger: bass
Raphael Giller: drums

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann öffnet sich automatisch ein Fenster, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

We switch over to "Now Live" from about 8 pm and then a window opens automatically, where you can watch the concert free of charge and without any registration via Vimeo. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Ein musikalisches Lehrbeispiel für einen stilistisch von allen Zwängen befreiten Sound, der seine ganz eigenen musikalischen Blüten treibt, genau einen solchen bietet das Wiener Dreiergespann Soft Kill Option auf seinem neuen Album „National Emergency“ (Freifeld Tonträger).

Nach dem Album-Debut ‚Tubed‘ präsentieren Soft Kill Option ihre zweite CD. Stlilistisch zwar weiterhin von Jazz und Rock sowie Noise und Impro geprägt ist dieses Album aber doch ganz anders als sein Vorgänger. Während auf ‚Tubed‘ noch riffbasierte, krachige Stücke eher gewohnten Formats zu finden sind wird bei National Emergency vor allem hinsichtlich der Form ganz anders zu Werke gegangen.

Mit ‚Piece Of Tremendousbigly Unqualified Shit 45‘ und ‚St.Rache‘ kommt das Album zwar mit „nur“ zwei Stücken daher, die sind dafür aber nicht nur wegen ihrer dementsprechend längeren Dauer umso monströser. „Es rockt, es punkt, es groovt, es wabbert und es vibriert aus allen Ecken und Enden dieser CD...krachender Protest-Punk-Jazz.“ schreibt Xavier Plus im Concerto, und das lassen wir gerne so stehen. "Ein musikalisches Lehrbeispiel für einen stilistisch von allen Zwängen befreiten Sound." (Michael Ternai, MICA)