Fr 25. Dezember 2020
20:30

Gewürztraminer & Da Gmischte Satz A)

Gidon Oechsner: guitar, vocals
Marco Filippovits: guitar, vocals
Julian Wohlmuth: guitar
Atanas Dinovski: accordion
Daniel Schober: bass
Daniel Neuhauser: drums, vocals
Markus Pechmann: trumpet
Herbert Berger: reeds
Martin Schiske: trombone
Dario Schwärzler: tuba

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann öffnet sich automatisch ein Fenster, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

We switch over to "Now Live" from about 8 pm and then a window opens automatically, where you can watch the concert free of charge and without any registration via Vimeo. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Gewürztraminer - no Gypsy Jazz at all

Seit dem Album Tanzverbot hat das durchgeknallte Sextett bewiesen, was mit Gypsy Jazz als Ausgangsbasis alles möglich ist. Spielte sich die Band 8 Jahre lang in diversen Besetzungen durch die vielfältige Welt der Django Standards, wird seit 2 Jahren mit dem Klischee des Gitarren Jazz aufgeräumt. Wienerisch – deutsche Texte mit viel facettenreichem Humor und Sprachwitz gewürzt. Die Musik hat sich zu einem Feuerwerk gitarristisch – virtuoser Melodien und durch Bass und Drums tanzbar pulsierenden Beats entwickelt, die keinen Hehl aus den verschiedenen vielseitigen Interessen der Bandmitglieder macht.

Anschnallen, mitsingen, tanzen, genießen. (Pressetext)

Ja, diese Truppe weiß ganz genau, wie man im (welt-)musikalischen Sinne eine mitreißende Show inszeniert. Das hat sie schon auf ihrem letzten Album „Tanzverbot“ eindrucksvoll vorexerziert. Mit „Sau Nice“ (Cracked Anegg) legen die Gewürztraminer nun nach. Und das auf eine wirklich unwiderstehliche und mitreißende Art und Weise. (mica)

Vor zwei Jahren begann eine Wiener Band ihre Karriere mit einem humorvollen Lied über das bayerische Tanzverbot an “stillen” Feiertagen. Und das mit einem Coctail aus Gypsy-Jazz und Pop zu urigen Texten. Die “Gewürztraminer”, so nennen sich die Sechs, sind jetzt mit einem neuen Album am Start – Titel: “Sau Nice”. (Dagmar Golle BR2)

Tatsächlich ist Vielseitigkeit und Virtuosität der Mitglieder beeindruckend. Eingängigen Hits wie „Tanzverbot“, Passagen mit Ska und Balkaneinflüssen, stehen auffordernde Stücke mit Improvisationsspielraum gegenüber. Hervorragend produziert von Hanibal Scheutz (5/8 in Ehr’n). (Leiss Concerto über Tanzverbot)

Vielfältige musikalische Einflüsse, treibende Grooves und alles in allem ein Sound, der sowohl auf der Bühne einer Konzerthalle als auch in einem Nachtclub funktioniert und die Tanzbeine kollektiv in Erregung versetzt. (Lukas Weber Planetmusic Magazin)

Zigeuner-Gejazze mal nicht angestaubt … GEWÜRZTRAMINER halten das Genre jung und legen die spielerische Messlatte für ihre Mitbewerber (selbst aus älteren Semestern) mit “Tanzverbot” hoch an. (Andreas Schiffmann Musikreviews.de)