Sat April 4, 2020
20:30

Rick Margitza & Jermaine Landsberger Trio (USA/D)

Rick Margitza: tenor, soprano saxophone
Jermaine Landsberger: piano
Joel Locher: bass
Andreas Neubauer: drums

Sorry this part has no English translation

Jazzfans muss der Tenorsaxophonist Rick Margitza kaum vorgestellt werden. Margitza stammt aus Detroit und gehört zu den “Young Lions”, die die internationale Jazzszene Ende des 20. Jahrhunderts aufmischten. Beeinflusst von John Coltrane, Michael Brecker und Wayne Shorter hat Margitza längst einen individuellen Stil sowohl auf dem Tenorals auch auf dem Sopransaxophon entwickelt. Seine Referenzen sind mehr als beeindruckend, so spielte er unter anderem in der Miles Davis Fusionband auf dessen Europatour und nahm mit dem legendären Jazztrompeter drei Alben auf. Bereits 1989 konnte Rick Margitza als Bandleader seine erste Platte bei dem renommierten Blue Note Label, neun weitere folgten. Daneben arbeitete er auch mit , Tony Williams, Bobby Hutcherson, McCoy Tyner und Chick Corea. Margitza´s Vorfahren waren Roma aus der Slowakai, in seiner Familie wurde ungarische Zigeunermusik gespielt, um so passender ist somit die Zusammenarbeit mit dem Sinti-Pianisten Jermaine Landsberger.

Jermaine Landsberger am Piano zählt heute durch seine Ausbrüche aus der Gypsy-Tradition zweifelsohne als Avantgardist der
europäischen Gypsy-Szene. Beeinflusst von der Power eines McCoy Tyners, dem Swing eines Kenny Kirklands und die Melancholie eines Keith Jarretts, verbindet er all diese Tugenden zu einem kraftvollen und sogleich melodischen Pianospiel, stets mit hörbaren Elementen der Gypsy-Musik. Mittlerweile kann Jermaine Landsberger auf europaweite Tourneen mit Internationalen Musikern wie Randy Brecker, Bob Mintzer, Larry Coryell u.v.a. zurückblicken. Sein US Debüt Album „Gettin Blazed“ wurde 2008 mit US Jazz Stars wie Pat Martino, Harvey Mason, James Genus von Resonance Records in Los Angeles produziert, somit sorgte er auch in den Staaten für Furore. In seinem Trio spielt die Crème de la Crème der deutschen Jazzmusiker: der europaweit gefragte Jazzbassist Joel Locher und der renommierte Drummer Andreas Neubauer aus Frankfurt.

Das Programm des Quartetts besteht aus geballter Power an Groove, Virtuosität und Melancholie. Einfühlsame Eigenkompositationen von Landsberger und Margitza, augesuchte Standards, aber auch swingende Melodien eines Django Reinhardts werden in einem modernen Gewand präsentiert. (Pressetext)