Do 13. August 2020
20:30

Lyder Øvreas Røed Quintet (NOR)

Lyder Øvreas Røed: trumpet, fluegelhorn
Hanna Paulsberg: tenor saxophone
Eyolf Dale: piano
Steinar Raknes: bass
Tore Ljøkelsøys: drums

Moder Jazz aus Norwegen: der Trompeter Lyder Øvreas Røed veröffentlicht das Debütalbum seines Quintetts und zeigt sich darauf als begabter Komponist und Solist.

Lyder Øvreas Røed gehört zu einer neuen Generation norwegischer Musiker: fleißig, anspruchsvoll und vielseitig talentiert. Der Trompeter aus Bergen spielte schon mit angesagten Gruppen wie Fieh und Slow Is The New Fast und ist Teil der Afrobeat-Funk-Band Mosambique, die vor kurzem ihr Debüt bei Jazzland Recordings gab.

Bub erscheint das Devüt seines Quintetts: „The Moon Doesn't Drink“ - ein melodischer Streifzug durch verschiedene Spielarten des Modernen Jazz. Røed erfahrene Mitmusiker Hanna Paulsberg (Saxophon), Eyolf Dale (Klavier) und Steinar Raknes (Kontrabass) bekommen jede Menge Platz für gefühlvolle Soli, während Tore Ljøkelsøys solides Drumming mit innovativen Tupfern und Fills die Band zusammenhält. Der Leader selbst zeigt sich an Trompete und Flügelhorn als höchst geschmeidiger Solist, der seine Zuhörer mit melodiösen Ton umgarnt. Nicht zuletzt erweist sich Lyder Øvreas Røed als talentierter Songwriter, der über die ganze Klaviatur zurückgenommener Eleganz verfügt, wie sie große Jazzmusiker vom Schlage eines Brian Blade oder Avishai Cohen (Trompete) derzeit zelebrieren.

Lyder Øvreas Røed ist ein beeindruckender Künstler, dessen Namen man sich merken sollte – trotz aller Sonderzeichen. "The Moon Doesn't Drink" ist ein weiterer klarer Beweis dafür, dass die neueste Generation des norwegischen Jazz bereits eine eigene Stimme gefunden hat und sie nutzt, um ihre Aussagen mit großer Artikulation, Klarheit und Kraft zu präsentieren.