Di 18. Februar 2020
19:00

TT 'Alone Together'

Thomas Berghammer: trumpet solo
Thomas Stempkowski: bass solo

• TT verbindet das irrationale mit rationalem. der kern und pfad ist die improvisation, kompositionen dienen als wegweiser, als aufenthaltsorte um anschließend wieder weiter zu wandern. eigenkompositionen, bearbeitungen europäischer folklore und klassik werden mit improvisierter musik zu einer landschaft geformt, welche bei jedem konzert neugestaltet wird. (Pressetext)

• Hier wäre (vielleicht) noch folgendes bitte zu ergänzen: das „Surreale“ betreffend:

»Wir leben noch unter der Herrschaft der Logik – und darauf wollte ich hinaus. Aber die logischen Methoden unserer Zeit wenden sich nur noch der Lösung zweitrangiger Probleme zu. (…)
Ich glaube an die künftige Auflösung dieser scheinbar so gegensätzlichen Zustände von Traum und Wirklichkeit in einer Art absoluter Realität, wenn man so sagen kann: Surrealität. (…)
Der Surrealismus, wie ich ihn verstehe, manifestiert genügend unseren absoluten Non-Konformismus, um nicht im Prozeß gegen die reale Welt als Entlastungszeuge zitiert werden zu können. (…)« (André Breton / Auszüge: Manifest des Surrealismus, 1924)

Ein StrengeKammerKonzert zum Nach-, Vor-, Über-, Um- & Querdenken: ein wegweisend herzlich nonkonformistisches WanderWillkommen! (Renald Deppe)

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung