Do 12. März 2020
20:30
Porgy&Bess & gamsbART präsentieren

A Tribute to Karlheinz Miklin (A)

Jazzorchester Steiermark conducted by Sigi Feigl
Soloists: Jure Pukl, Mike Levtushenko, Kire Kuzmanov: tenor, soprano saxophone
Patrick Dunst, Lisi Stiger, Tobias Pustelnik, Wolfgang Schiefer, Gernot Strebl: saxophones
Mario Stuhlhofer, Gerhard Ornig, Dominic Pessl, Karl Rossmann, Markus Krofitsch: strumpet
Reinhard Summerer, Sascha Krobath, Matyas Papp: trombones
Wolfgang Tischart: bass trombone
Fabian Supancic: piano
Thomas Wilding: bass
Klaus Fürstner: drums

So vieles hatten wir noch gemeinsam vor: Das Projekt Jazz via Brasil startete gerade voll durch, ein weiteres Bigband- Programm war vor der konkreten Umsetzung, gemeinsam mit Johann Kresnik sollte ein Musik-Tanztheaterprojekt anlässlich der Landesausstellung 2020 in Kärnten umgesetzt werden. Aber es sollte nicht sein!

Noch einmal wollen wir uns verbeugen vor einem großen Musiker, Komponisten, Lehrer und Freund, um Nachlese halten mit seinen schönsten lateinamerikanischen Kompositionen, sowie den Arrangements von Michael Abene für Bigbands. Das Jazzorchester Steiermark wurde ja speziell aus diesem Anlass gegründet und feierte im Jahr 2016 im Grazer Orpheum mit „ Next Page“ eine umjubelte Programmpräsentation. Sigi Feigl war damals der Dirigent und er hat in den vergangenen Monaten mit dem Projekt „The Big Base Band“ eine weitere Tür in die Zukunft der Bigbands aufgestoßen. Das Jazzorchester Steiermark ist in absoluter Hochform und wir haben mehrere der ehedem besten Studenten von KH. Miklin zu dieser Tour eingeladen. Jure Pukl, Mike Levtushenko und Kire Kuzmanov werden die Solisten sein bei „A Tribute to Karlheinz Miklin“.

Jazzorchester Steiermark – wie es begann
2015 wurde die Idee geboren, Kompositionen von Karlheinz Miklin in einem Big Band Format zu präsentieren. Hierfür konnte mit Michael Abene einer der wichtigsten Arrangeure, Big Band Leiter und Komponisten der internationalen Jazzszene überhaupt (Grammy Award Winner, GRP Big Band, langjähriger Leiter der WDR Big Band, des wohl bedeutendsten Jazzorchesters in Europa …) gewonnen werden. Er war auch für mehrere Jahre Professor für Ensembleleitung am Grazer Jazz Institut.

Zur Realisierung dieses anspruchsvollen Projektes bedurfte es auch einer hochkarätigen Big Band. Sigi Feigl, der wohl profilierteste und erfahrenste Orchesterleiter unserer Lande, hat sich bereit erklärt, ein entsprechendes Orchester aus dem großen Pool steirischer Jazzmusiker zusammen zu stellen. Die Musiker des „Jazz Orchester Steiermark“ gehören einer jungen, dynamischen Generation an.

Am 21. November 2016 fand im Grazer Orpheum die vom Publikum umjubelte und von den Medien mit höchster Wertschätzung („Sternstunde des Jazz” - Kronen Zeitung) bedachte Premiere dieses einmaligen Projektes statt. Wenige Woche darauf wurde im ORF-Landesstudio Steiermark eine CD eingespielt, die bereits im März 2017 präsentiert wurde. In weiterer Folge wurden zahlreiche Konzerte (u.a. beim Festival in Steyr) mit der Musik von Karlheinz Miklin „Next Page” bestritten.

Am 15. Juni 2019 ist Karlheinz Miklin völlig unerwartet verstorben.

Das Jazz Orchester Steiermark (welches ja nur auf Grund der Initiative von Karlheinz Miklin hin gegründet wurde) möchte diesem großartigen Musiker, Pädagogen und Mensch eine musikalische Reverenz erweisen, indem 2020 letztmalig eine Konzertreihe mit der Big Band Musik von Karlheinz Miklin stattfindet. Hier werden sowohl in seiner Heimatstadt Bleiburg, wie auch in Wien, Graz und Zagreb Stücke aus dem „Next Page” Programm sowie Kompositionen aus dem großen Fundus seiner lateinamerikanischen - im speziellen argentinischen - Musik aufgeführt. Als Solisten sind einige seiner wohl besten ehemaligen Studenten wie zum Beispiel Jure Pukl, Mike Levtushenko, sowie Kire Kuzmanov eingeladen.

Geplant ist weiters, diese Konzertabende allesamt live aufzunehmen und im Laufe des Jahres 2020 als CD den zahlreichen Fans von Karlheinz Miklin zugänglich zu machen.