Di, 15.03.2016
Akkordeonfestival

20:30 h
     
  Klaus Paier & Asja Valcic (A/HR) / Breinschmid/Carstensen/Karparov/Shilkloper (A/N/BG/RU)

 

  Klaus Paier & Asja Valcic
Klaus Paier: accordion, bandoneon
Asja Valcic: cello

Breinschmid/Carstensen/Karparov/Shilkloper
Stian Carstensen: accordion
Vladimir Karparov: saxophone
Arkady Shilkloper: horn
Georg Breinschmid: bass


  Klaus Paier & Asja Valcic
Seit 2008 machen Klaus Paier und Asja Valcic gemeinsam Musik, spielten seither über 200 heftig umjubelte Duo-Konzerte – auch beim Akkordeonfestival! Im August 2015 veröffentlichten Paier & Valcic das Album „Timeless Suite“, ihr drittes gemeinsames Werk nach „A Deux“ (2009) und „Silk Road“ (2013). Ihre von jeher stilsicheren künstlerischen Höhenflüge zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik gewichten die beiden klassisch geschulten Ausnahme-Instrumentalist_innen dabei diesmal leicht Richtung Klassik. Sie bringen gleich-zeitig ihre tiefe Verwurzelung in europäischer Kunstmusik zum Ausdruck, ohne dass die Musik dabei an Spielwitz oder gelegentlicher sinnlicher Leichtigkeit verlieren würde. Neben Eigenkompositionen von Paier und Valcic wird sich vor Stravinsky und Bach verbeugt, die „Timeless Suite“ beschließt eine Interpretation von Astor Piazzolla. Die Umsetzung dieses Albums im Rahmen eines Konzerts verspricht höchsten musikalischen Genuß! (Rainer Krispel)

Breinschmid/Carstensen/Karparov/Shilkloper
Dieses Quartett um den Wiener Bassisten und Komponisten Georg Breinschmid spielte erstmals letzten Sommer bei einem Festival in Deutschland zusammen. Das zweite Konzert folgt heute, wobei sich die Beteiligten schon jahrelang (künstlerisch) kennen, Shilkloper und Breinschmid spielten etwa beim Vienna Art Orchester gemeinsam. Gemäß dem Kontext ihres Auftritts wird das Quartett seine musikalische Wahlverwandtschaft heute mit leichter Betonung auf dem Akkordeon ausleben. Der Norweger Stian Carstensen schöpft dabei aus dem Vollen einer Vergangenheit als E-Gitarrist einer Rockband, als Player im skandinavischen und europäischen Jazz ebenso wie als Mitglied der ungewöhnlichen Band Farmers Market, mit der er unter anderem die CD „Surfin´ USSR“ veröffentlichte.

Eintritt: 21.- € VVK, 24.- € AK, 10.- € Ermäßigung für Membercard-Inhaber
Eine Veranstaltung vom Akkordeonfestival

 
Eintritt:
EUR 21,00
 


 
<< [zurück zur übersicht] >>