Do, 11.02.2016
Pablo Ziegler & Quique Sinesi & Walter Castro (ARG/CU)

20:30 h
     
 

 

  Pablo Ziegler: piano
Quique Sinesi: guitar
Walter Castro: bandoneon


  Man könnte ihn „his master's voice“ nennen, wäre er nicht selbst ein Meister: Pablo Ziegler, in den 70er und 80er Jahren musikalischer Mitstreiter des Tango-Nuevo-Urgesteins Astor Piazolla, erwies sich am Montag im Konzerthaus als dessen würdiger Nachfolger. Gemeinsam mit Quique Sinesi (Gitarre) und Walter Castro (Bandoneon) präsentierte der Pianist dem Publikum eine musikalische Welt, die permanent zwischen tiefer Melancholie und haltloser Raserei oszilliert, sich im Grunde aber nur um das eine dreht: Liebe, Leidenschaft, Erotik. Letzteres gab es geradezu im Übermaß. Freilich bot das Trio eine Reihe alter Piazolla-Klassiker, „La muerte del angel" mit seinen schreienden Dissonanzen etwa, die "Fuga y mysterio“ und, als Rausschmeißer, Piazollas kompositorische Großtat "Adios Nonino". Getragen wurde der Abend aber von Eigenkompositionen, die schön den individuellen Stil Zieglers veranschaulichten, der gar nicht versucht, den Übervater zu kopieren. Kurz: so viel Tradition wie nötig, so viel Eigenständigkeit wie möglich. Speziell bei den langsameren Milongas liegt seine große Stärke. Das Publikum dankte es mit Begeisterung und entlockte dem Trio noch drei Zugaben. (Die Presse, 2005)

Ziegler gilt als bedeutendster Interpret des Tango Nuevo und als legitimer Nachfolger Astor Piazzollas. Von 1978 bis 1989 arbeitete er als Pianist und Arrangeur mit Piazzolla und sorgte für die musikalische Dynamik, um derentwillen ihn Piazzolla in sein Quintett geholt hat. Mit Quique Sinesi steht Ziegler ein Partner zur Seite, der seit seinem 17. Lebensjahr mit Dino Saluzzi und wenig später auch mit Ziegler zusammen arbeitet. Er gilt als einer der besten zeitgenössischen Gitarristen Lateinamerikas. Als Gast begrüssen die beiden Virtuosen den ebenfalls argentinischen Bandoneonisten Walter Castro, der bei der Bandoneon-Legende Osvaldo Pugliese begann und selber ein virtuoser Künstler ist. Ein Abend der Superlativen! (Pressetext)

Seit dem Jahr 2000 ist dieses Ausnahme Trio kontinuierlich auf Tournee in Europa und Asien. Neben dem Latin Grammy 2005 waren sie nominiert für den Latin Grammy 2008. Immer wieder erarbeiten sie neue Arrangements und Kompositionen, hinterlassen ein begeistertes und staunendes Publikum und setzen Maßstäbe im Tango Nuevo. Das hohe künstlerische Niveau dieser Drei macht den Vergleich mit anderen schwer, denn sie alle sind Meister auf ihrem Gebiet. Pablo Ziegler mit seiner langjährigen Erfahrung an Piazzollas Seite, den Erfahrungen mit den besten im Jazz oder der Klassik, als Komponist, Arrangeur und Musiker ist er ein absolutes Schwergewicht. Quique Sinesi als einer der vielseitigsten Gitarristen aus Argentinien, der als Komponist für klassische Gitarre ebenfalls einen großen Ruf erarbeitet hat, Stücke empfindsam und detailliert interpretiert, natürlich ganz zu schweigen von seiner Virtuosität. Walter Castro, der aus der Tangoszene nicht mehr wegzudenken ist, ob in kleinen Formationen oder mit großen Klangkörpern zu brillieren weiß… was lässt sich noch beschreiben, was man einfach hören muß? (Andree Möhling)

 
Eintritt:
EUR 25,00
 


 
<< [zurück zur übersicht] >>