Mi, 27.01.2016
Joe Locke Quartet (USA)

20:30 h
     
 

 

  Joe Locke: vibraphone
Robert Rodriguez: piano
Ricardo Rodriguez: bass
Terreon Gully: drums


  Das jüngste Album von Locke ist sein bisher persönlichstes, kompositorisch vielschichtigstes und auch emotionalstes. Maßgeblich beteiligt an der fulminanten Umsetzung von Lockes musikalischer Vision war ein sorgfältig ausgewähltes Ensemble von herausragenden Musikern: seine bereits länger bestehende Working Band mit Robert Rodriguez (Klavier), Terreon Gully (Drums sowie Co-Produzent) und Ricardo Rodriguez (Bass), zu denen sich mit Rosario Giuliani und Donny McCaslin (Saxophone), Paul Bollenback (Gitarre), Victor Provost (Steel Drum) und Theo Bleckmann (Gesang) illustre Gäste gesellten. In den Liner Notes zu „Love Is a Pendulum“ schreibt Locke über die mitwirkenden Musiker: „Auch wenn ich die Musik mit höchstem Formbewusstsein komponiert habe, zum sinnlichen Erlebnis wird sie erst durch die kreativen Beiträge dieser Musiker. Robert, Terreon und Ricky, die den Kern der Gruppe bilden, haben bei der Realisierung dieses Projektes eine entscheidende Rolle gespielt. Zwischen ihnen stimmt die Chemie, und sie haben es verstanden, jedes Stück in eine Form zu bringen, die meine Vorstellung übertraf. Ihre Fähigkeit, Kompositionen so auszuführen, dass sie auch mit Leben erfüllt werden und vor Spontaneität sprühen, war (und ist) bemerkenswert. Ich bin auch dankbar dafür, dass ich ‚Love Is a Pendulum‘ mit meiner Wunschbesetzung (und ohne allzu wildes Jonglieren mit Terminen) einspielen konnte.“


 
Eintritt:
EUR 18,00
 


 
<< [zurück zur übersicht] >>