Mo, 11.01.2016
The P&B Stageband

20:30 h
     
  Barbara Bruckmüller Big Band plays the Music of Viola Falb & Swantje Lampert (A)

 

  Viola Falb: alto saxophone, clarinet, composition, arrangement
Swantje Lampert: tenor saxophone, flute, composition, arrangement
Martin Harms: soprano, alto saxophone, clarinet
David Mayrl: tenor saxophone, flute
Herwig Gradischnig: baritone saxophone, bassclarinet
Christian Wieder, Simon Plötzeneder, Dominik Fuss, Marc Osterer: trumpet
Mario Vavti, Phil Yaeger, Robert Bachner: trombone
Martin Grünzweig: bass trombone
Hepi Kohlich: piano
Martin Koller: guitar
Gina Schwarz: bass
Wolfi Rainer: drums
Barbara Bruckmüller: leader, conductor
special guest: Richard Oesterreicher: harmonica


  Dieser Abend widmet sich den weiblichen Mitgliedern der Big Band, welche nicht nur hervorragende Musikerinnen, sondern auch großartige Komponistinnen sind.

Viola Falb's Musik wird im ersten Set des Abends zu hören sein. "Trotz ihres jungen Alters ist Viola Falb bereits seit vielen Jahren ein Fixstern der heimischen Jazzlandschaft und macht hier vor allem mit ihrem Projekt „Falb Fiction“ von sich reden. Abseits davon zieht sie aber in zahlreichen anderen Projekten und Betätigungsfeldern die Fäden und beweist stets welche Qualitäten in ihr stecken. Die Hans Koller Preisträgerin beeindruckt mit einer imposanten musikalischen Ausbildung und lässt bei Ihren Kompositionen nichts anbrennen. Auch wenn es manchmal nicht den Anschein hat, steckt hinter ihren Stücken größtenteils ausgefeilte Kompositionsarbeit mit der sie gezielt ihre Klangsprache steuert. Zu ihren Vorbildern zählt Viola Falb u.a. Wayne Shorter, John Coltrane, Cannonball Adderley, Eric Dolphy, David Liebman, Chris Potter, Dave Douglas aber auch György Ligeti, Igor Strawinski, Gustav Mahler, Bela Bartok und Dmitri Shostakovich. (…)" (Georg Demcisin/Portrait Viola Falb Juli 2014)

Die zur Zeit in Madrid lebende Tenorsaxophonistin Swantje Lampert, Berklee Absolventin und Preisträgerin des “CWP Achievement Awards for Outstanding Musicianship”, erzählt mit ihrer Musik Geschichten: sei es von einer über der Stadt liegenden brütenden Hitze, auf die ein entladendes Gewitter folgt, oder über eine Reise in die Weiten des Alls, wo sich selbst Parallelen irgendwann treffen… (Pressetext)
“Swantje Lampert scheint eine Vorliebe für ungerade Taktarten zu haben. Diese verpackt sie geschickt in ihren Kompositionen, die trotz komplexer Metrik natürlich leicht und mit viel Energie groovend erklingen!“ (Markus Geiselhart)

 
Eintritt:
EUR 18,00
 


 
<< [zurück zur übersicht] >>