Di 16. Januar 2018
20:00

Eric Schaefer & The Shredz

Eric Schaefer: drums
John-Dennis Renken: trumpet
Volker Meitz: keyboards
Oliver Potratz: bass

„Ob im anspruchsvollen Mainstream, Rockjazz, in experimentellen Formen frei improvisierter Musik, Eric Schaefer ist mit seiner enormen Vielseitigkeit in den verschiedensten Stilrichtungen auf der Höhe der Zeit.” Aber nicht nur Reinhard Kager schwärmte schon in SWR-Zeiten von dem 1976 geborenen Schlagzeuger. Schaefer wird auch andernorts als „das intellektuelle Kompositions-Genie am Schlagzeug“ (WAZ), „nobelpreis-verdächtiger Klangforscher“ (Rolling Stone) und „eines der heimlichen Zentralgestirne der deutschen Jazz-Szene“ (Die ZEIT)“ gebührend gewürdigt.

Mit THE SHREDZ braut er nunmehr ein hochexplosiv magisches Gemisch, das Reminiszenzen vom Fusion Jazz der 60er und Jazz Dub der 90er bis hin zu aktueller Club Musik gebiert – nachzuhören auch auf der Debut-CD des Quartetts „Bliss“. Nicht nur das ACT-Label selbst sieht in dem Album eine „konsequente Fortführung dessen, was Schaefers Spiel von Beginn an einzigartig machte: Stil und Geschmack, Skills und Wissen, komplexe Kompositionen und improvisatorische Spielwut. Verwurzelt im Hardcore und gereift am Jazz, bespielt Schaefer ein Klangspektrum, das weit über jedes akademische Kolloquium hinausreicht.“ Ebendies prägt sein Spiel als Mitglied von Johnny La Marama und des Michael Wollny Trios oder als Partner von Carlos Bica, Rudi Mahall, Dieter Ilg oder Joachim Kühn. Mit The Shredz hat der mehrfache Echo-Preisträger Schaefer zusätzlich Bandleaderfunktion übernommen, hält es aber weiterhin, vergleichbar auch mit früheren Schaefer-Bands wie etwa „Demontage“ und „Henosis“, mit dem Grundsatz, dass die Band als „Komplizen-Gang, Partners in Crime und Brüder im Geiste“ agieren, denen „im Sinne eines persönlichen Bandsound das kollektive Weben wichtiger ist als der individuelle Ausdruck im Solo.“

Einmal mehr steht im Jeunesse-Zyklus „Jazz & beyond“ mit Eric Schaefer & THE SHREDZ eine spannende Wienpremiere bevor!

ERIC SCHAEFER
Mitglied von Trio [em], Michael-Wollny-Trio, Demontage, Arne-Jansen-Trio, Johnny La Marama. Zusammenarbeit u.a. mit Carlos Bica, Joachim Kühn, Rudi Mahall, Heinz Sauer, Dieter Ilg. Div. Kompositionsaufträge für Ensembles und Rundfunkproduktionen, mehrfacher Echo-Preisträger. 
 
Since 2016 Honorar-Professor for drums Jazz/Rock/Pop at the Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.
Since 2008 teaches drums at the Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.
2002 Diploma
1997 Studying Jazz with Jerry Granelli and David Friedman in Berlin
1996 Studying classical Percussion and Neue Musik with Christoph Caskl in Köln
1990 Touring and recording with Hardcorepunkbands
1988 Eric Schaefer starts playing drums
Performances of classical music, Neue Musik and Jazz in orchestras,
drum-ensembles and combos, touring Germany, Israel, Hungary,…
member of the Bundesjugendorchester
1976 born in Frankfurt am Main

JOHN-DENNIS RENKEN
Mitglied von Zodiak Trio, Ruhrecho, U.F.O., The Bliss, The Dorf, Beam, Stefan Schulze’s Large Ensemble. Trompete-Soloprojekt, Produktionen mit der WDR-Bigband u.a.

John-Dennis Renken, Trompeter und Komponist, wurde in Bremen geboren und lebt seit 2001 im Ruhrgebiet. Zahlreiche Konzerte führten ihn durch die halbe Welt. Er spielte Konzerte, Festivals und Tourneen durch Deutschland, Marokko, Mittelamerika, Italien, Schweden, Tschechien etc., in verschiedensten Besetzungen, u.a. mit dem JJO NRW, BuJazzO, friendshipOFFbeat, u.f.o. Big Band, Oma Heinz, Orbits... Ebenso wurde er mit einigen Förderpreisen bedacht (u.a. JazzBremen, Young Energy) Zu dem trat er bei zahlreichen CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen in Erscheinung, u.a. bei Radio Bremen, ARD und beim WDR.

VOLKER MEITZ
Mitglied von Projekt Rhinow, Sonarkollektiv Orchester (Leitung & Produzent). Zusammenarbeit mit Kalle Kalima, Lisa Bassenge, Clara Hill, Jazz Indeed, 4Hero. Spielte mit Jazzanova, Astrid North, Chuck Loeb, Ed Motta, Groove Galaxi, Pat Appleton u.a. Weltweite Veröffentlichungen mit eigenem Projekt "Meitz" und als Remix-Produzent.

Der Berliner Pianist / Keyboarder Volker Meitz bewegt sich in diversen eigenen Projekten zwischen Jazz und Electronica. Daneben ist er als vielseitiger Keyboard-Sideman und Produzent aktiv. Volker spielte mit Jazzern wie Eric Schaefer, Kalle Kalima, Taiko Saito, Chuck Loeb, Vokalisten Astrid North, Lisa Bassenge, Clara Hill, internationalen Künstlern wie Ed Motta, Ann Sexton, Temptations, sowie Club-Acts wie Jazzanova oder Analogue Freestyle, wobei ihn seine Reisen durch ganz Europa und von New York bis nach Peking und Johannesburg führten. Die Klangpalette seines Spiels reicht dabei vom akustischen Klavier über authentische Vintage-Setups bis hin zu effektgeladener Synthesizer-Burg und Laptop-Bedienung. Studiomäßig kann Volker Meitz auf weltweite Veröffentlichungen als Keyboarder, Produzent und Remixer zurückblicken (siehe Diskographie). Für eigene Projekte verpflichtete er Musiker von Seed, Peter Fox und Jan Delay sowie vom Deutschen Sinfonieorchester Berlin und der Berlin Big Band. Er arbeitete u.a. für Jazz Indeed & Michael Schiefel, Kalle Kalima, Femi Kuti, P.Diddy, Popol Vuh, 4 Hero (UK), Chari Chari (Japan), House DJ’s Dixon oder Phonique, Produzenten Patrick Majer oder The Krauts sowie einen Soundtrack-Remix für den brasilianischen Film City Of God. Bei Radio- und Fernsehproduktionen war Volker bisher im NDR, WDR, MDR, BR, SWR, ZDF und KIKA zu sehen und zu hören. Neben der Musik an sich hat Volker Meitz schon immer die technische Seite von Klangsynthese und Musikproduktion fasziniert; er studierte Elektroakustik und Audiokommunikation an der TU Berlin (was die technische Tonmeister-Ausbildung miteinschließt) und gibt sein Wissen als freier Dozent für Musik, Sounddesign und Audiotechnik weiter.

OLIVER POTRATZ
Jahrgang 1973 begann seine Karriere als Geiger und E- Bassist.  
Mit 20 fing er an Kontrabass zu spielen und bestand ein Jahr später die Aufnahmeprüfung an der UdK Berlin. Dort studierte er sowohl Klassik, als auch Jazz. Das Klassik-Orchesterdiplom absolvierte er mit der Note sehr gut, das Jazzstudium beendete er mit dem Master of Arts (Jazz/Composition) summa cum laude.
Während des Klassik-Studiums wurde er Stipendiat der Yehudi Menuhin Stiftung. Noch vor Ende seines Studiums unterrichtete er an der UdK Klassik für Jazzstudenten. Seit dem Studium arbeitet er in verschiedenen Musikbereichen. So spielte er auf zahlreichen internationalen Jazzfestivals ebenso, wie als Solist mit renommierten klassischen Orchestern und auf Tangobühnen.
Seine Arbeit als Bassist ist auf über 40 CD ́s zu hören. Im Jahr 2008 gewann er mit der Band „Klima Kalima“ den neuen deutschen Jazzpreis, im folgenden Jahr belegte er mit dem Carsten Daerr Trio den zweiten Platz.
2015 erhielt er ein Stipendium des Berliner Senats.
Die Musik brachte ihn auf zahlreichen Tourneen in mehr als 50 Länder auf 5 Kontinenten. Er arbeitet und arbeitete mit Musikern wie Kalle kalima, Oliver Steidle, Christian Lillinger, Christopher Dell, Johannes Lauer, Christoph Lauer, John Schröder, Daniel Erdmann, Carsten Daerr, Tomasz Stanko, David Friedman, Frank Gratkowski, Mathias Schubert, Philipp Gropper, Claudio Puntin, Gebhard Ullmann, Hans Lüdemann, Gitte Haenning, Ronnie Graupe, M.Rostropovich, Kudsi Ergüner, Rolando Villazon, Tim Fischer, Wencke Myhre, Rolf Kühn, Jiggs Whigham und anderen bekannten Musikern der deutschen Jazzszene zusammen.
Seit Anfang 2016 leitet er das Deutsch-Afghanische Musikprojekt Safar der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar.

Eine Veranstaltung der Jeunesse im Rahmen von „Jazz & beyond“