Mi 3. Mai 2017
20:30

David Liebman / Steve Swallow / Adam Nussbaum 'We Three' (USA)

Dave Liebman: tenor, soprano saxophone
Steve Swallow: bass
Adam Nussbaum: drums

'We Three' stellt eine wahre Power-Formation dar. Dieses Trio spiegelt jahrzehntelange Erfahrung und innige Freundschaft ebenso wieder wie Respekt für das gegenseitige Spiel und die künstlerische Auslebung. Jeder der drei kann auf eine beachtliche Karriere in der Jazzwelt zurückblicken und zusammen sind sie Garanten für einen phänomenalen Jazzabend: Dave Liebman kreiert mit seinem unglaublich feinfühligen Saxophon-Gesang Erzählungen von purer Intensität und Qualität. Dabei entfaltet sich seine dramatische Interpretation ganz ohne Grenzen. Steve Swallow ist als Bassist, Komponist und aufgrund seiner schier endlosen Kollaborations-Historie mit Musikern wie Jimmy Guiffre, Gary Burton und Carla Bley – um nur ein paar zu nennen – bekannt. Er war einer der ersten Kontrabassisten, der vollständig zum E-Bass wechselte. Als letzter im Bunde ist Adam Nussbaum, einer der schlagkräftigsten Drummer, zu nennen. Die Liste der Partner, mit denen er bereist zusammenspielte, liest sich wie ein 'Who is Who' der Jazzwelt. (Pressetext)

Drei amerikanische Großmeister ihrer Zunft bieten ein Programm aus Originalen und Standards. Die Intimität der Trio-Aufstellung gibt jedem große Entfaltungsmöglichkeiten. Die Musiker verstehen sich und der Zuhörer erlebt ein grandioses Musikerlebnis.
Wenn drei musikalische Großmeister wie Dave Liebman, Steve Swallow und Adam Nussbaum sich für ein Projekt zusammentun, werden sie sich über der Konzeption entweder rettungslos zerstreiten oder ihren Individualismus so effektiv wie möglich zusammentun - wie auf "Three For All", dem ersten gemeinsamen Album.
Eigenes von allen dreien und Klassisches von Thelonious Monk, Miles Davis oder Harry Warren mischt sich mit knackigem Biß in diesem Album, für das sie sich den Namen "We Three" gegeben haben. Alle drei bringen Erfahrungen aus der innovativen und freien US-Jazz-Szene mit. Liebman und Swallow kennen sich seit 1969, als sie bei Pete LaRoca zusammenkamen, Liebman und Nussbaum spielten zusammen mit Eddie Gomez "Monk´s Mood" ein. Die Verbindungen waren da, doch erst jetzt hat sich das Trio in dieser Form gefunden.
Die Intimität der Trio-Aufstellung gibt jedem der Musiker große Entfaltungsmöglichkeiten. Das musikalische Verständnis der drei Ausnahmemusiker ergibt für den Zuhörer ein grandioses Musikerlebnis. (Pressetext)