Fri March 19, 2010
20:30

Kalksjazz Stageburg „march funebre“ (A)

Knackwurst
Oskar Aichinger: piano, vocals
Thomas Berghammer: trumpet
Hannes Enzlberger: bass, tuba
Christian Gonsior: saxophones
Clemens Hofer: trombone
Martin Zrost: saxophones, clarinets, vocals
Presssack
Heinz Ditsch: accordion, bassoon, singin chainsaw, vocals
Paul Skrepek: drums, red doubleneck guitar, vocals
W.V.Wizlsperger: vocals, tuba, comb

Sorry this part has no English translation

Im Februarprogrammtext kamen wir zu folgender Erkenntnis: „Monat für Monat die selbe Band mit eminem anderen Text ankündigen zu müssen, dass kann schon ganz schön ur porno arg anstrengend sein!“ Und ja, in der Tat, das ist es. Aber wie schon so oft, so hilft uns auch diesmal wieder Rilke weiter: „Dass etwas schwer ist, muß ein Grund mehr sein, es zu tun.“ Genau! Und, jetzt einmal offen gesprochen, schwer ist bald einmal etwas, und je mehr Schwierigkeiten wir haben, desto mehr Gründe haben wir zu leben. „Sterben ist aber auch nicht leicht!“ werden jetzt gleich wieder ein paar 9malkluge und 7gescheite einwenden „Ist das jetzt ein Grund mehr, es zu tun?“ Kurz und knapp: Nein, nein und 3mal nein! Und überhaupt, wir haltens mit Nietzsche und „hören nur die Fragen, auf welche wir im Stande sind, eine Antwort zu finden“. Soda, wir addieren: 9+7+3 macht: 19! – und jetzt aber interessant: Genau am 19.März dieses Jahres wird wieder 1mal 1Buncherl von 6 Welt- und Ausnahmemusikern (s. o. unter \'Knackwurst\') gemeinsam mit den 3 oben unter \'Presssack\' angeführten Kalksburger Vorstadtcasanovas (Georg Danzer: I bin a Vuaschdodcasanova und drum bin i wea, weu ned a jeda hod füa sowos des Talent ...) ca.7 neue Kapitel Musikgeschichte schreiben. Treten Sie 1, es zahlt sich aus! (W.V.Wizlsperger, staatl. gepr. Numerologe)
PS: 19+1+1+6+3+ca.7+1 macht: 38! – fast genau am 3. August gebar Harriett Sophia Mingus-Philips ihren einzigen Sohn Charles.